Programm

Die kleine Schwester von Nett

Josef ist sehr nett. Da kann man nichts sagen. Wer nett ist, macht sich wenig Feinde. Deshalb sind Nette laut Studien auch glücklicher als weniger Nette. Nettsein, fünf von fünf Sternen. Ausschlafen ist nett, Netflix ist überwiegend nett und Österreich ist nett seit 1945.

Trotzdem sagen manche, Nett wäre die kleine Schwester von Scheiße. Auch Josef fragt sich:
Wenn nett sein so toll ist, warum steht es dann in keiner Stellenausschreibung? Was bedeutet es, wenn sogar Banken zu einem nett sein wollen? Ab wann ist nett die große Schwester von Nett? 

“Wer hier lacht, will freundlich sein” (Der SPIEGEL)
„Die schwule Lisa Eckhart“ (Stefanie Sargnagel)
„Intelligente, aufrechte Comedy“ (Ö1 Contra über „Nobody“)
„Josef Jöchl ist ein extrem lustiger Mensch“ (The Gap)
„Gay Icon und lustigster Tiroler“ (FM4)

„Eh gar nicht so zärtlich, (…) ein sehr unterhaltsamer Abend über die Sorgen und Freuden der Mittelschicht“
(Die Presse)
„Geht mit großer Kompetenz und Komik der österreichischen Seele auf den Grund“ (FM4)
„Der Tiroler mit dem besten Humor der Stadt, (…) eine humoristische und musikalische Performance“
(Ö1 Contra)
„Amüsante Einblicke in den Alltag eines Menschen, der es mit den anderen immer gut meint“
(ORF Aktuelle Kultur)
Liebevoll“
(Wiener Zeitung)
„Gediegen, rund, humorvoll, mit viel Tiefgang“
(XTRA! Österreichs größtes queeres Magazin)

Aktuelle Termine

Regie: Magda Leeb
Script Edit: Karin Übelbacher
Foto: Daniel Hill